Alle 2 Jahre eine kleine Fahrt - aber auch wieder mit einem großem Bus: Mit 52 Teilnehmern war der 4-Sterne Bus wieder voll besetzt.

Auf der Hinreise wurde in Fulda mit Führungen der Dom und das Dom-Museum besichtigt, bevor wir dann abends unser Ziel, das Hotel Forsters in Donaustauf erreichten.

Der folgende Tag war ausgefüllt mit Führungen und Besichtigungen. Wir waren im Regensburger Dom, in der Altstadt, im Schloss der Thurn & Taxis (und der Fürstin Gloria). In der Schlossbrauerei gab es nicht nur Bier, sondern auch ein hervorragendes Essen.

Am Samstag erkundeten wir dann die Donau, den Donaudurchbruch und das Kloster Weltenburg mit der Klosterkirche und seinem bekannten Biergarten. Auch die imposante Walhalla und die Befreiungshalle standen auf dem Programm. Eine Falknerei mit Greifvögel-Flugvorführungen löste viel Erstaunen aus. Nach dem Abendessen sorgte dann ein Quiz für viel Nachdenken und mit Ehrgeiz wurde versucht, Bester zu werden.

Am Sonntag hieß es dann Abschied nehmen. Wir besuchten ein Pontifikalamt im Regensburger Dom, bestaunten die neue Orgel  und hörten auch die Regensburger Domspatzen. Auf dem Rückweg genossen wir in Würzburg von der Marienfestung aus den Blick auf den Main und die Stadt und erreichten gegen 22 Uhr wieder unseren Heimatort.

Diese 4 Tage waren von unseren KAB-Reiseleitern hervorragend vorbereitet worden - die Familien Apke und Diekmann verwöhnten uns mit Schokolade, Sprüchen des Tages und viel Umsicht. Auch das Reisebüro und das Hotel können uneingeschränkt weiterempfohlen werden. Unser Fahrer Manfred - er hatte uns auch auf der Jubiläumsfahrt nach Irland gefahren - war wieder top in Form und sehr um uns bemüht.

Dies und die gute Stimmung der Teilnehmer haben dazu beigetragen, dass auch diese KAB-Fahrt in guter Erinnerung bleiben wird.


                                                                                                                                                                                                       

Der Anreisetag  
alt alt
Die Reisegruppe vor der Abfahrt in Hagen unser Präses gibt uns den Reisesegen mit auf den Weg
alt alt
Rainer Apke begrüßt im Bus die Mitfahrer Rainer und Andreas haben alles voll im Griff
alt alt
In Fulda ist große Pause, um den Dom zu besichtigen zwei Reiseleiter kümmern sich um unsere Gruppe
alt alt
in Fulda ist auch der hl. Bonifatius beigesetzt im Innern des Dommuseums sind viele wertvolle und alte Schätze aufbewahrt
alt alt
dann geht es weiter zu unserem Ziel nach Donaustauf bei Regensburg alle gut geklappt, gut angekommen und das bayrische Bier hat die richtige Temperatur
alt alt
Abendessen und Service sind vorzüglich in unserem Hotel für die nächsten 3 Tage
Der 2. Tag  
alt alt
Hier kommt das Geburtstagskind des Tages im Bus dann die Gratulation und ein kleines Präsent
alt alt
dann begrüßt uns unser Reiseleiter - Herr Scheck und die Fahrt geht nach Regensburg
alt alt
mit vielen Dingen zum Besichtigen: dem Regensburger Dom
alt alt
  der alten steinernen Brücke
alt alt
der Blick auf die Altstadt den Kreuzgang
alt alt
eine besonderes  Schmuckstück, die kleine Kapelle  
alt alt
die neue Orgel im Dom (mit gläsernem Fahrstuhl) und den schönen Kirchenfenstern
alt alt
das Schloss der Thurn & Taxis und das Brauhaus von außen
alt alt
und von innen zum guten Schluß gibt Heinz noch einen auf seinen Geburtstag aus
3. Tag  
alt alt
Fröhliches Stimmengemurmel beim Frühstück auch Rainer lacht über den Spruch des Tages
alt alt
die Gruppe auf dem Weg zur Walhalla. Von oben hat man eine tolle Weitsicht
alt alt
die Walhalla, ein imponierendes Gebäude In Kehlheim geht es dann auf das Schiff
alt alt
strahlendes Wetter, auf dem Deck viel Sonne wir nähern uns dem Donaudurchbruch
alt alt
und dem Kloster Weltenburg mit seinem berühmten Biergarten
alt alt
auch die kleine Kapelle ist ein Schmuckstück der Altar mit viel Verzierungen
alt alt
ein Bild aus der Klosterkirche. Dann geht es weiter zu einer Falknerei
alt alt
mit Flugvorführungen von Greifvögeln nicht nur dieser Vogel duckt sich, auch die Zuschauer ziehen manchmal die Köpfe ein
alt alt
Das Altmühltal bildet dann den Abschluß des 3. Tages Die Gruppe hat einen tollen Blick
alt alt
auf die Befreiungshalle und in die Ferne.
alt alt
Nach dem Abendessen hat das Team ein Quiz vorbereitet Elke stellt die Fragen
alt alt
Andreas bedient die Technik und Rainer sammelt die Ergebnisse ein.
alt alt
Das Team Besserwisser und die Klugscheisser
alt alt
und die Schlaumeier alle sind mit Elan dabei.
alt alt
und freuen sich über jeden Punkt... aber nur ein Team kann gewinnen.
Der Rückreisetag  
alt alt
Dann heißt es Abschied nehmen.. In Regensburg besuchen wir eine Pontifikalmesse mit Segnung von Jubelpaaren und mit den Regensburger Domspatzen
alt alt
Vor dem Dom warten wir dann auf unseren Bus der uns nach Würzburg auf die Marienfestung bringt
alt alt
unser Busfahrer Manfred Kahmann hat uns einen Eintopf vorbereitet und es bleibt noch kurze Zeit zur Besichtigung der Befestigungsanlagen
alt alt
Im Bus wird Bingo gespielt und Marlis setzt sich als Siegerin durch Um 22 Uhr fährt der Super-Bus mit seinem Fahrer Manfred ohne uns weiter.