Nach dem Reisesegen unseres Präses und mit gemischten Wettergefühlen starten heute früh 32 Radler zur 25. Jubliäums-Radtour der KAB. Mit dem Bus fuhren wir bis nach Altenberge, wo die mitgenommenen Fahrräder wieder ausgeladen wurden.

Von hier aus radelten wir die 41 km ohne Probleme und mit nur einem "Platten"  bei schönstem Sonnenschein (weil Engel reisen!) über Billerbeck zu unserem Landhotel Herrmannshöhe in Legden im Münsterland.

                                                        

alt alt
Die Fahrräder werden verladen Gruppenbild mit unserem Präses vor der Abfahrt
alt alt
Ein letzter Gruß .... ... und dann ging es los.
alt alt
Abladen der Räder in Altenberge und dann starten wir endgültig. Die erste Pause nach 10 km
alt alt
Friedhelm hat leider einen Wadenkrampf und fährt mit dem Taxi bis zum Hotel Mittagspause in Billerbeck - und schon ist das erste Eis verschwunden ...
alt alt
Der Dom in Billerbeck ist wunderschön. Nachmittags geht es dann weiter...
alt alt
... über Schloß Varlar ... ... bis zu unserem Ziel.
alt alt
Hier werden wir bis Freitag bleiben Nach dem Abendessen und Prüfen der Tischdeko geht es zum gemütlichen Teil über.

 

KAB Jubiläums-Radtour 2. Tag

Ein gemeinsames Frühstück ist was Schönes. Aber dann geht es wieder auf die Räder zu unserer 2. Tagestour. Wieder trocken und schön (es stimmt: wenn Engel reisen ..... ).

Die Kirche in Osterwick, der Wallfahrstort Eggerode und das Künstlerdorf Schöppingen stehen auf dem Programm.

                            

    

alt alt
Auf ein solches Frühstück freut sich jeder Friedhelm bekommt ein schnelles E-Bike und wenn es bergauf geht, sieht man ihn nur noch als "Kondensstreifen"
alt alt
Innenansicht des Domes in Osterwick Außenansicht
alt alt
Wallfahrtskapelle in Eggerode Weiterfahrt nach Schöppingen
alt alt
Im Künstlerdorf in Schöppingen gibt es sehr viel zu sehen: ...ein scheibchenweise aufgehängtes Holzschiff...
alt alt
...ein Museum mit div. alten Gerätschaften.. ...eine Blechkiste, aus der heraus man das Herz des Künstlers schlagen hört
alt alt
...eine abgehängte Decke mit Beleuchtung...als Kunstwerk ?... ...eine verwirrende Türzarge aus Spiegelglas
alt alt
Außenanlage  
alt alt
2 verträumte Radler auf der Mauer Auf den Ferienhof der Familie Wenker gibt es nicht nur Kaffee und tollen selbstgebackenen Kuchen....
alt alt
... sondern Lore Otten verordnete uns gleich eine Runde Gymnastik (wie sinnvoll !! )  Aber so war das nicht gemeint meine Herrn !!!

 

Und dann der Abend mit einem leckeren Essen vor dem Adlerschiessen ...

 

alt alt
Bevor das Königschießen beginnt, ist eine gute Mahlzeit sehr wichtig... ...das meinen auch Heinz und Günter
alt alt
Ein Assistent des hiesigen Schützenvereins überwachte die ganze "Schießerei" Der Vogel ist übrigens handgemacht
alt alt
Und dann geht es los,( wird Werner wohl der neue Schützenkönig?)... ...bis die Trophäen alle abgeschossen sind...
alt alt
alt alt
alt alt
  ...und der Rumpf herunterfällt
alt alt

Nach 111 Schüssen haben wir einen neuen Schützenkönig   und das ist:   Alois Henle

Hier sind alle, die gutes "Zielwasser" getrunken hatten; aber nur einer konnte König werden
alt

Ein besonderes Ständchen für unsere beiden Neuen

Agnes und Hermann Elixmann

Sie haben sich sehr wohl gefühlt und

fahren bei der nächsten Tour wieder mit

   

 

 

KAB Jubiläums-Radtour 3. Tag

 

Heute starteten wir zu einer weiteren Tour durch das schöne Münsterland. Ziel war die Stadt Ahaus.

 

alt alt
Ein tolles Frühstück war wieder die Grundlage für den Tag Erste Pause an einem idyllischen Plätzchen...
alt alt
...doch schon bald ging es weiter Fußgängerzone in der Stadt Ahaus
alt alt
Ein ortsansässiger KABler erklärt uns alles rund um den Dom, Zerstörung und Wiederaufbau Das neu erbaute Kirchenschiff...
alt alt
...ist nicht jedermanns Sache Für eine Kirche sehr ungewöhnlich ...
alt alt
...und gewöhnungsbedürftig Bewegliche Skulpturen aus Metall in der Innenstadt
alt alt
Wird hier für Maria etwa ein Beifahrersitz eingerichtet? Letzte Pause vor der Hermannhöhe - Margret ist sehr damit einverstanden
alt

Alter Tradition zu Folge darf immer der Neue den großen Tourenwimpel am Farrad mitnehmen.

Heute ist es Alois Henle. Auch er fühlt sich pudelwohl in der Gemeinschaft

   

 

Das war der 3. Tag, abends wird das Jubiläum gefeiert. Es war das herausragende Ereignis der gesamten Fahrt. Dazu waren aus der Heimat 11 Personen angereist um mitzufeiern.

Werner Hehemann, der seit 25 Jahren diese mehrtägigen Fahrradtouren plant und durchführt, wurde von der Gruppe und einzelnen Rednern geehrt und erhielt für seinen unermüdlichen Einsatz als Geschenk ein großes, aus Edelstahl gelasertes Fahrrad. Es soll fortan in seinem Garten einen würdevollen Platz erhalten. Auch unser Präses, der ebenfalls unter den Gästen war, lobte das großartige Arrangement und überreichte ihm neben einer Urkunde eine silberne Fahrradimitation und eine kleine Trillerpfeife mit  silberner Kette. Mit einem festlichen Essen, vielen musikalischen Beiträgen und einer Diaschau als Rückblende der vergangenen Touren, wurde dieser Abend zu einem unvergesslichen Höhepunkt.

Erstaunt war der Kreis zu erfahren, dass sich an den vergangenen 24 Touren 754 Radler beteiligt hatten und dass dabei 6426 Kilometer zurückgelegt wurden.

 

alt alt
Es war eine Freude, die Gäste zu begrüßen... ...zumal es fast alle ehemalige Mitfahrer waren
alt alt
...gewissermassen alte Weggefährten Am festlich geschmückten Tisch saßen neben Werner, Maria seine Frau und der Schützenkönig Alois
alt alt
Das Buffet wurde von Werner eröffnet Es war wieder fantastisch angerichtet
alt alt
Der Küche sei dafür... ...ein herzliches Dankeschön gesagt
alt alt
alt alt
Werner wird mehrfach geehrt.. ...und auch viele Geschenke nimmt er zu diesem Anlass entgegen
alt alt
Etwas besonderes war das Fahrrad... ...mit seinen eigenwilligen Ständern
alt alt
Rechts im Bild, der Gründer der Radtour, Helmut Runde Links im Bild, Willi korte, ein Urgestein der Radtouren

 

KAB Jubiläums-Radtour 4. Tag

 

Am vorletzten Tag führet uns die Tour nach Gescher. Dort hatten wir im Glockenmuseum eine beachtenswerte Führung

    

alt alt
Ein besonderer Tag für Elisabeth Metzner: Sie hat heute Geburtstag. Mit einen freundlichen Lächeln und einem geschmückten Fahrrad, geht alles viel leichter Wieder starten wir bei gutem Wetter und freuen uns auf den Tag
alt alt
Hasen-Kapelle im Wald Hier bei der Frühgymnastik gratulieren wir Elisabeth       mit einem Ständchen
alt alt
Herbert als letzter Mann achtet immer darauf, dass keiner verloren geht Kurze Einkehr in der Kirche in Tungerlo Cappeln
alt alt
Kirche inTungerlo Cappeln Sichtlich erfreut ist Annegret über das große Eis, bei dem Wetter einfach herrlich
alt alt
Günter unser "Fährtenleser" kümmert sich schon mal um den weiteren Weg Glockenmuseum
alt alt
Bei dieser Führung haben wir alle viel von der Entstehung einer Glocke ... ...bis hin zur Einweihung mitbekommen
alt alt
Und doch hat es auf unserer Tour einmal ein richtiges Unwetter gegeben Aber gerade zu der Zeit waren wir im Museum im Trocknen
alt  
Diese Glocke ist das Wahrzeichen der Stadt Gescher  

 

KAB Jubiläums-Radtour 5. Tag

Heute am letzten Tag war nur eine kleine Radtour vorgesehen. Gegen 14:00 Uhr sollte uns der Bus wieder in Richtung Heimat abholen.

 

alt alt
Ein letztes Frühstück... ...reichlich und üppig wie immer
alt alt
Auch mit Lore machen wir in diesem Jahr das letzemal Gymnastik. Dafür sei ihr ein herzliches Dankeschön gesagt! Wie hier an der Rezeption, sahen wir nur freundliche Gesichter...
alt alt
und auch die Chefin Frau Beckhaus lächelt immer       (besonders wenn sie uns sieht !) Eine Verabschiedung für kurze Zeit, denn in Hagen sehen wir uns wieder
alt alt
Verladen der Fahrräder unter den kritischen Augen der Zuschauer... ...und dann geht die Fahrt in Richtung Hagen
alt alt
Nach 200 km Fahrradfahren sind wir wieder glücklich und unfallfrei in der Heimat angekommen Wie er strahlt, auch Ali freut sich über die Heimkehr
alt

Eine wunderschöne Radtour geht wieder zu Ende   und die Heimat hat uns wieder.

 

Der besondere Dank gilt (wie in jedem Jahr)

unserm Jubilar

Werner Hehemann
 

alt