Bei sehr warmen Wetter und Sonnenschein, machten sich 18 KAB-Mitglieder auf den Weg, die nähere Umgebung zu erkunden. Ziel war der Silbersee, am Südrand des Hüggels gelegen. Es sollte ein Besuch der Fledermäuse in einem der Stollen werden. Über die Strassen Zum Jägerberg und Große Heide ging es Richtung Hüggel. Plötzlich eine Überraschung: Unser KAB Mitglied Elisabeth Schönhoff tauchte hinter einer Hecke ihres Anwesens auf und hatte einen großen Korb in der Hand. Inhalt: Für jeden ein Eis. Am Silbersee angekommen, stellten wir fest: Der Wasserstand des See’s ist zu hoch, so dass  der Stollen trockenen Fußes nicht erreicht werden konnte. Nach einer Erfrischungspause vor Ort, wanderten wir weiter und erreichten auf dem Rückweg die Mariengrotte bei Rosen Niehenke. Hermann Schönhoff erläuterte die Geschichte, wie es zu dieser Grotte gekommen ist und wer aktiv daran gearbeitet hat. Nach einer weiteren halben Stunde erreichten wir das Anwesen von Irmgard und Helmut Runde, wo im Garten in froher Runde bei kühlen Getränken und heißer Bratwurst geklönt wurde. Es ist immer wieder schön, das zu diesen Begegnungen auch KAB ler kommen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, aber die Geselligkeit suchen. Ein gelungener Nachmittag.

 

alt alt
Start bei gutem Wetter am Treffpunkt Aufstieg zum Jägerberg
alt alt
Was in der Flasche wohl  drin ist .....Wandersaft?? Eine kleine Pause bei der Temperatur tut gut
alt alt
Überraschung aus der Hecke... ...ein Korb voll Eis
alt alt
Hermann, nicht nur anschauen,sondern lecken,bevor es schmilzt. Einblick in den Silbersee...
alt alt
...zur Fledermaus Grotte Schwieriger Abstieg
alt alt
Hermann erklärt die Abfüllanlage Eine Erfrischungspause mit kühlen Getränken
alt alt
Herrliche Aussicht auf Hagen Der Kirschlehrpfad
alt alt
Die Marien Grotte bei Niehenke Hermann Sch. erklärt uns die Entstehung
alt alt
Im Garten von Irmgard und Helmut... ... gibt es leckere Würstchen ...
alt alt
...und kühle Getränke Auch unsere Damen haben richtig Spass gehabt
alt

Ein gelungener Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein in gemütlicher Umgebung geht langsam zu Ende.

Ein Dank gilt dem Vorbereitungsteam und den Gastgebern.