Vorbereitet und eingeladen zu diesem Thema hatte die Kolpingfamilie

 

Unter diesem Thema sprach Pastorin Heßling von der Melanchthon-Gemeinde über die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre vor der Kolpingsfamilie St. Martinus. Kein leichtes Thema, liegt doch der Konflikt, um den es geht, fast 500 Jahre zurück. Was damals Lutheraner und Katholiken trennte, ist in einem komplizierten theologischen Einigunsgprozess heute kein Streitthema zwischen den Konfessionen mehr.

Wie Kaplan Krause betonte, bietet diese Erklärung ein solides Fundament, von dem aus auch auf weitere strittige Fragen zwischen Katholiken und Evangelischen zugegangen werden könne.

Die Teilnehmer aus St. Martinus und Melanchthon freuen sich bereits auf den gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst am Pfingsmontag.

 

alt alt
Kaplan Krause begrüsst die evang. Pastorin  Fr. Heßling Mit  guter Sachkenntnis und viel Engagement führte sie durch den Abend
alt

Für fast alle  25 Zuhörer war dieses Thema mit einem grossen Fragezeichen behaftet. Daher musste Fr. Heßling zunächst einige Fragen zum grundsätzlichen Verständnis beantworten. Erst so konnten wir ihren sehr guten Vortrag einwenig verstehen. Ein zweiter Abend mit ihr könnte bstimmt eine weitere Bereicherung für alle sein.

Als "Sachkundiger" zu diesem Thema konnte auch unser Kaplan einiges beitragen.

Aufmerksame Zuhörer  
alt alt
Als Dank für den gelungenen Abend überreichten Franz Höckerschmidt und.... ....Kaplan Krause von der Kolpingfamilie einen Presentkorb.