Genau 24 Boßelfreunde hatten sich zu diesem sportlichen Wettbewerb auf der Straße „Im Brook“ eingefunden. So fiel es nicht schwer, per Los vier gleich starke Mannschaften zu bilden, die gegeneinander zu spielen hatten. Die Boßelstrecke im Wiesental zeichnet sich dadurch aus, dass sie neben der herrlichen Landschaft über mehrere langgezogene Kurven und kurze Anstiege und Senken verfügt. Nach dem ersten Durchgang traten danach die glücklichen Sieger als auch die Verlierer aus dem ersten Wettkampf aufeinander, so dass nach 2 Stunden das sportliche Siegerteam feststand.

Der Wetterbericht hatte zwar Sonnenschein angekündigt, doch die Wirklichkeit sah etwas anders aus. Zwar konnten sich die wenigen Regentropfen nicht durchsetzen, aber im Laufe des Wettbewerbs fielen die Temperaturen auf 10 Grad herunter, was zur Folge hatte, dass der gesellige Teil bei Familie Monika und Manfred Heinsch nicht wie vorgesehen im Garten sondern im gastlichen Partykeller stattfand. Hier hatten sich weitere acht Personen eingefunden, die sich zusammen mit den Sportlern den lecker zubereiteten Pfannkuchen schmecken ließen. Als Boßelkönigin konnten Margret Sprekelmeyer und als Boßelkönig Hubert Haunhorst mit einer Urkunde geehrt werden.

Eine große zeitliche Unterbrechung verursachte der Verlust einer Boßelkugel. An der Brücke über den Poggenbach rutschte die Kugel bei einem Wurf über die Uferböschung und ließ sich trotz intensiver Suche mit dem Kugelfänger nicht wiederfinden. Das hatte zur Folge, dass nach diesem Missgeschick für beide Mannschaften nur eine Kugel zur Verfügung stand. Erst am nachfolgenden Tag, an dem eine gründliche Suche unter Zuhilfenahme von Harken und Sensen in Angriff genommen wurde, konnte die Kugel nach 45 Minuten im schlammigen Untergrund gefunden werden.

 

alt alt
Das trübe Wetter konnte die Boßelfreunde nicht aufhalten Im Brook wurden zunächst die Mannschaften nach der.....
alt alt
...Abzählmethode zusammengestellt Margret, die absolute Anfängerin, überraschte alle mit ihrem Talent
alt alt
An der  Muttergottesklause war wie üblich, die erste Pause Aber schon kurze Zeit später rollte eine Kugel in den Poggenbach
alt alt
Auch die intensive Suche blieb erfolglos Aber schon 200 m weiter musste Hubert wieder eine Kugel suchen, diesmal mit Erfolg
alt alt
Der Gruppensieger mußte per Los ermittelt werden  
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt
  Monika und Manfred erhalten ein kleines Geschenk für ihre Gastfreundschaft
alt alt
Ein strahlendes Königspaar, Hubert und Margret Natürlich gibt es auch einen "Königstrunk"
alt alt
  Könige unter sich
alt alt
Auch Werner freut sich, zwischen zwei Königinnen zu sitzen Gerti verteilt die letzten Pfannkuchen
Nur mit"schwerem Gerät" war es möglich geworden..... .....die Kugel zu finden. Danke dem Suchtrupp !!!