Die Halbtagesfahrt führte in diesem Jahr zum Holzbildhauermeister Ewald Böggemann nach Mettingen. Hermann Schönhoff hatte die Fäden zu dem Künstler und auch zur KAB-Gruppe in Mettingen geknüpft, um diesen Besuch in der Nachweihnachtszeit möglich zu machen.

Da der Platz in der Werkstatt des Holzbildhauers für die mitgefahrenen 41 Krippenfreunde rundweg zu eng war, wurden die Besucher gleich zu Beginn in zwei Blöcke aufgeteilt. Eine Gruppe übernahm Freddy, der Sohn der Familie, der nach einer Tischler- und anschließenden Holzschnitzerlehre jetzt im elterlichen Betrieb mitarbeitet. Er führte durch die Galerie an vielfältigen Holzfiguren, hunderterlei Krippenteilen und unzähligen Exponaten. Allein ein großer Raum war ausgefüllt mit Krippenhäusern in allen möglichen Facetten.

Sehr interessiert waren dann die Teilnehmer, als die Führung zum Firmeninhaber Ewald gewechselt wurde, dachten doch jetzt wohl alle, dass sie den Schnitzer nun bei der Ausarbeitung einer wichtigen Gesichtskontur an einer Figur erleben würden. Leider fehlte die Zeit, um die handwerkliche Ausübung des Meisters in der Schnitzwerkstatt erleben zu können. Viele Informationen über die zu verarbeitenden Holzarten wie Erle, Linde, Ahorn und Eiche und über die Lagerung und Beschaffenheit des Holzes wurden weitergegeben.

Im KAB-Heim von Mettingen hatten danach fleißige Hände die Tische gedeckt für die leckere Kaffeetafel. Eine Bilderschau über den Werdegang des 1997 übernommenen und renovierten Hauses schloss sich an.

In der St. Agatha-Kirche von Mettingen erwartete uns bereits der Organist an seinem Instrument und lud alle ein, das Weihnachtslied „O du fröhliche, o du selige gnadenbringende Weihnachtszeit“ zu singen. Alljährlich wird in der Kirche eine eindrucksvolle Krippe aufgebaut mit Figuren aus der Schnitzerei Böggemann.

Die Krippenfahrten des Rentnertreffs, die alle zwei Jahre stattfinden, sind aus dem Programm der KAB nicht mehr wegzudenken. Viele Krippenbegeisterte fanden bei dem heutigen Besuch sicher wieder neue Ideen zur Gestaltung einer Krippe im heimischen Wohnbereich in diesem Jahr.

 

 

alt alt
  Begrüßung durch Herrn Ewald Böggemann
alt alt
Etwas neues: Fertigung einer Eule aus einem Stück Modern gestaltete Hl. Familie
alt alt
Eine große Herausforderung war das Schnitzen der Muttergottes mit Mantel.... ....aber nur mit den Gesichtern einer ganzen Familie
alt alt
H. Ewald B. versteht es hervorragend... ...die Zuhörer für seine Kunst zu begeistern
alt alt
Schnittskunst der modernen Art Etwas besonderes: Das Ende eines Treppenhandlaufes
alt alt
Beginn des Rundganges durch die Austellungsräume  
alt alt
  Freddy Böggemann erklärt alles mit...
alt alt
...der gleichen Begeisterung wie sein Vater.... Die folgenden Bilder sind einfach nur zum Genießen...
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
  Von der Schnitzerei Böggemann fuhren wir weiter...
alt alt
...zum KAB-Heim ... ...wo wir schon zu Kaffee und Kuchen erwartet wurden
alt alt
Nach der Begrüßung konnten wir uns an Hand eines kurzen Filmes von der Enstehung,( alles in Eigenleistung !!) dieses Hauses ein Bild machen Die beiden Priester der St. Agatha Kirche
alt alt
Alle Kuchen und Torten "von der KAB selbst gemacht" ..die sehen nicht nur gut aus, sondern schmecken auch gut !
alt alt
Guten Appetit  
alt alt
Helmut Runde bedankt sich bei der KAB.... ....mit der üblichen Rotweinflasche
alt alt
Letzte Station unserer Fahrt : die St. Agatha Kirche ...neu renoviert wurde auch die Orgel
alt alt
Der Organist lud uns gleich zum Mitsingen des Weihnachtsliedes " O du fröhliche...) ein Sehenswert auch die wunderschöne Krippe
alt alt
Mit dem "Engel des Herrn" beendeten wir diesen schönen Nachmittag.... .....den Regen konnten wir leider nicht beenden !!!