"bedarfsgerechte Pflege"lautete das Thema der Veranstaltung, zu der die Hagener KAB am vergangenen Montag ins St. Anna Stift eingeladen hatte. Mehr als 60 Personen waren in das ehemalige Krankenhaus, das im Laufe der Jahre zu einem Senioren- und Pflegeheim ausgebaut wurde, gekommen. Mit  Florian Schönhoff, dem Leiter der Einrichtung, mit Norbert Decker, dem Chef der Sozialstation Hagen / Hasbergen und der verantwortlichen Pflegedienstleiterin, Claudia Düwel, standen kompetente Fachleute zur Verfügung, die alle aus dem Publikum gestellten Fragen ausführlich beantworten konnten.

Keinem der Anwesenden war bekannt, dass das St. Anna-Stift mit rund 120 Mitarbeitern und 7 Auszubildenden zu den größten Hagenern Arbeitgebern gehört. Nicht nur für die mehr als 90 Bewohner wird täglich  gekocht, auch ca. 60 überwiegend ältere Personen und zwei Kindergärten werden mitversorgt. " Wir kochen noch jeden Tag frisch und wärmen nicht angelieferte Speisen auf" berichtete Herr Schönhoff sichtlich stolz.

"Bedarfsgerechte Pflege ist die große Herausforderung an jede Alten- und Pflegeeinrichtung" betonte Herr Schönhoff. "Passgenau muss die Behandlung auf jede Person abgestimmt werden, das ist unser Ziel und unsere riesig große Aufgabe" führte er weiter aus. Selbst wenn viele Senioren an der gleichen Krankheit leiden, ist jede Person individuell von dem Leiden betroffen und muss entsprechend dem Fortschreiten der Erkrankung passgenau und für sie persönlich bedarfsgerecht betreut und gegebenenfalls gepflegt werden.

Herr Decker berichtete, dass er häufig angerufen werde, weil jemand in seiner gewohnten Umgebung nicht mehr allein zurechtkomme und deshalb einen Platz im St. Anna-Stift benötige. "Es muss nicht jeder gleich ins Altenheim, bei dem sich eine Beeinträchtigung einstellt. Oft reichen schon kleine Veränderungen, und die Person kann in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben. Das geht über eine Sitzerhöhung der Toilette, über das Zusammenstellen  der täglichen Medikamente, über das Spritzen von Insulin und das Aus- und Anziehen der Stützstrümpfe bis hin zu umfangreicheren Maßnahmen wie dem seniorengerechten Umbau des Badezimmers. Die Sozialisation bietet auch hauswirtschaftliche Unterstützung an. Wir helfen beim Einkaufen oder auch beim Putzen der Wohnung" sagte Herr Decker der dazu aufforderte, sich bei der Sozialstation über mögliche Hilfen zu erkundigen und sich beraten zu lassen. "Die Gesetzeslage ändert sich ständig. Deshalb ist eine passgenaue Beratung so wichtig".

Am Ende der Veranstaltung nahmen viele Teilnehmer das Angebot wahr und ließen sich durch die Tagespflege führen.  Ein "Hingucker"  war der über 100 Jahre alte Vereinsschrank der KAB, der nach mehrjährigen Dornröschenschlaf im Abstellraum des Schulzentrums seit kurzem in den Räumen der Seniorenbetreuung eine sinnvolle neue Verwendung findet.

 

 

alt alt
Die Leitung des St. Anna Stiftes und auch die KAB... ...waren überrascht über die große....
alt alt
....interessierte Zuschauerzahl  
alt alt
Die Einrichtung der neuen Tagespflege.... ....war für alle eine tolle Überraschung
alt alt
Die schlichte und zweckmäßige Einrichtung... ....in allen Räumen strahlt auch eine gute Atmosphäre aus
alt alt
Der "Hingucker" war und ist natürlich der 100 jahre alte  Vereinsschrank der KAB St. Martinus Der Tagesraum ist groß und mit gemütlichen Möbeln ausgestattet
alt alt
   
alt alt
Kurze Beratung von Alfred mit Marlies: Wäre das wohl auch mal was für uns? Benno redet nicht lange, sondern probiert sofort aus, wie gemütlich der Sessel wohl ist.
alt alt
Auch Marlies macht einen sehr zufrieden Eindruck!!! Info-Wand im Eingang
alt alt
Dieser Herrgottswinkel strahlt etwas aus...... So strahlen alle, die hier arbeiten...und das Lächeln springt über  !!!
alt alt
Hier kann jeder der möchte, etwas zur Deko beitragen Eine schöne Deko im großen Aufenthaltsraum des St. Anna  Stiftes