Bei herrlichem Sommerwetter startete eine Gruppe von 28 Bewohnern des St. Anna-Stiftes in ihren Rollstühlen mit ebenso vielen Helfern zu einer Rundfahrt durch Hagen. Die vom Rentnertreff der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) vorbereitete Tour führte über verkehrsarme Straßen durch den Park am Moorgarten zum Borgberg.

 

Das Ziel der jährlich stattfindenden Aktion war dieses Mal der "Reiterhof Beckerode" der Familie Koschel. Hier wurde die Gruppe vom Seniorchef Jürgen Koschel und dem Angestellten Martin Hülsmann begrüßt. Sie berichteten vom Aufbau des neuen Gebäudekomplexes im Jahr 2006, das seitdemals neues Domizil ‚Ausbildungs- und Handelsstall Koschel Dressage’ betrieben wird.

Im Anschluss an die Besichtigung der Einrichtungen und der über 40 zu versorgenden Pferde konnten sich alle Beteiligten auf eine erfrischende Portion Eis freuen.

Schwester Johanna Maria und Annette Baller, Begleitender Dienst stimmten dann zum Ausklang das treffende Lied „Kein schöner Land in dieser Zeit“ an, das von der ganzen Gruppe weit vernehmbar mitgesungen wurde.

Helmut Runde, Leiter des Rentnertreffs, bedankte sich bei den Gastgebern für die Informationen und Gespräche. Er zeigte sich zum Abschluss erfreut, dass es wieder gelungen war, für die Heimbewohner einen vergnüglichen Nachmittag anzubieten.

 

alt alt
  Freudige Begrüßung von KAB Mitgliedern, die heute im St. Anna-Stift wohnen
alt alt
Annette Baller, Begleitender Dienst im St. Anna-Stift  
alt alt
  Martin Hülsmann, Angestellter auf dem Reiterhof Beckerode, begrüßt die Gäste
alt alt
   
alt alt
Martin Hülsmann, Sohn Malte Hülsmann, Seniorchef Jürgen Koschel
alt alt
Jürgen Koschel-aktiv auf vielen Reitturnieren auf dem ganzen Kontinent dabei gewesen  
alt alt
   Schwester Johanna Maria: " Vor Pferden  habe ich keine Angst. Im Elternhaus hatten wir Landwirtschaft und auch Pferde, ich habe oft geritten."
alt alt
   
alt alt
   
alt alt
Der Abschluß wurde musikalisch gestaltet mit dem Lied: "Kein schöner Land in dieser Zeit"